RGZV Tonnenheide e.V. - Rassegeflügelzuchtverein - Rahden - Museumshof - Burgruine - großer Stein - wandern - radfahren

Zwerg-Cochin

Standard Musterbeschreibung

Herkunft :

China. 1886 in Deutschland eingeführt.

Gesamteindruck :

Massiges, tiefgestelltes Hühnchen mit breitem, gedrungenem, vorn tiefgetragenem Körper. Sehr volle, weiche, flaumreiche Befiederung, die alle Formen abrundet (Federball).

Rassemerkmale Hahn

Rumpf :

Sehr breit und voll erscheinend; nach vorn geneigter Körper; tiefgestellt.

Hals :

Kurz; mit vollem, breitem, weichem Behang, der auf Schultern und Rücken fällt.

Rücken :

Breit; kurz; zur Kruppe ansteigend.

Schultern :

Breit, nicht hervortretend.

Flügel :

Klein, aber breit; fest anliegend, im Flaumgefieder eingebettet.

Sattel :

Stark entwickelter Behang.

Schwanz :

Aus weichen Federn bestehende, gut geschlossene Kruppe; kurz, breit, voll befiedert, stark gewölbt und allseitig gerundet.

Brust :

Breit und voll, tief getragen.

Bauch :

Voll; weich; reich befiedert.

Kopf :

Verhältnismäßig klein.

Gesicht :

Glatt; über den Augen mit feinen Federchen besetzt.

Kamm :

Einfach; klein; aufrecht; gleichmäßig gezackt.

Kehllappen :

Gut gerundet; dünn im Gewebe.

Ohrlappen :

Rot.

Augen :

Rot; orange gestattet; bei Schwarz und Birkenfarbig auch rotbraun gestattet.

Schnabel :

Kurz; kräftig; farblich in Anlehnung an die jeweilige Lauffarbe.

Läufe :

Kurz; stark befiedert.

Schenkel :

Kräftig; kurz; reich befiedert; starke Kissenbildung; gut entwickelte Stulpen aus weichen Federn bestehend.

Zehen :

Vier; mittellang; Mittel- und Außenzehe stark befiedert.

Gefiederstrukturen :

Glatt: Gefieder weich und voll mit üppiger Flaumbildung.

Gelockt: Die Federn des Deckgefieders bilden gut aufgerollte Locken (mindestens eine halbe Drehung). Die zum Kopf hin aufgerichteten Federn des Halsbehanges bilden eine Halskrause. Allen Federn mit breiten Fahnen. Nur in Schwingen und Schwanz weniger geschlossene Federn als bei den Glatten.

Rassemerkmale Henne

Gesamterscheinung massiger als der Hahn wegen ihrer tieferen, nach vorn geneigten Hatung und des lockeren Gefieders. Sattelkissen sehr voll, gewölbt und als Kruppe zum höchsten Punkt über der Schwanzmitte ansteigend. Kopf, Kamm, und Kehllappen zierlicher als beim Hahn.

Grobe Fehler Rassemerkmale :

Schmaler oder langer Körper; hohe Stellung; aufgerichtete Hatung; zu flache, spitze oder offene Kruppe (zu wenig Ballform); zu schwache Kissen- und Stulpenbildung; fehlende Mittelzehenbefiederung; weiß in Ohrlappen; fehlende Nägel an den Außenzehen ist kein grober Fehler.

Farbenschläge

Hinweis: Nur die Farbenschläge Gelb, Schwarz, Weiß, Blau, Gesperbert und Schwarzweißgescheckt sind gelockt anerkannt.

Gelb :

Gleichmäßiges Goldgelb mit gelben Federkielen. Etwas Bronze im Schwanz des Hahnes gestattet. Lauffarbe gelb. Grobe Fehler: Schwarze Einlagerungen im Gefieder; Schilf.

Gelb-columbia :


Weiß-blaucolumbia :


Gelb-blaucolumbia :


Dunkel :


Rebhuhnfarbig-gebändert :


Blau-rebhuhnfarbiggebändert :


Gewichte :

Hahn 850 g; Henne 750 g.

Bruteier-Mindestgewicht :

30 g

Schalenfarbe der Eier :

Braun.

Ringgrößen :

Hahn 16 (V), Henne 15 (VI).

RGZV Tonnenheide e.V.